03/2020 : Page 1


Stadlpost March 17, 2020 00:00





In this issue of Stadlpost : Grüß Gott, liebe Leserinnen und Leser!
Wie schnell die Zeit vergeht! Mit Erscheinungstermin dieser Ausgabe sind annähernd auf den Tag genau fünf Jahre vergangen, seit wir mit unserem neu formierten Team die STADLPOST übernommen haben. Fast genauso lange ist es her, dass die Kultsendung „Musikantenstadl“ einer plötzlichen radikalen „Modernisierung“ unterzogen wurde. Im Sommer 2015 moderierte Andy Borg zum letzten Mal das Format. Die anschließenden Neuerungen gefielen nicht jedem. Nicht, weil die Musik-Fans eine Abneigung gegen Veränderungen oder gegen junge Künstler hatten. Die neue Show eignete sich einfach nicht mehr so richtig als Sehnsuchtsort für Freunde des Schlagers und der volkstümlichen Unterhaltung. Die STADLPOST ist seit ihrer Gründung im Jahr 1997 (anlässlich der 100. Sendung des Musikantenstadl-Erfinders Karl Moik) traditionell eng mit den Künstlern und Fans verbunden. Dies ist auch für uns die Grundlage unserer Arbeit. Glücklicherweise ist das Interesse an guter, exklusiver Lektüre weiterhin groß. Dank Ihrer Treue, liebe Leserinnen und Leser, freuen
wir uns nach wie vor über stetig wachsende Verkaufs-
zahlen. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle herzlich bei Ihnen bedanken!
Die Welt des Schlagers und der Volksmusik ist heute so vielfältig wie selten zuvor. Es gibt ein faszinierendes Spektrum an teils sehr unterschiedlichen, herausragenden Künstlern und deren Musik, es gibt Veranstaltungen, neue Fernsehformate und vieles mehr. Daraus stellen wir für Sie achtmal im Jahr den schönsten und interessantesten Lesestoff zusammen. Auch in dieser Ausgabe haben wir wieder eine abwechslungsreiche Mischung. Zum Beispiel die sensationelle Geschichte über eine bisher unbekannte Aufnahme von Hansi Hinterseer aus dem Jahr 1974, ein Exklusiv-Interview mit Marianne Rosenberg, Teil 2 unserer neuen Serie über Blasmusik, sowie eine bewegende Story über die Amigos und ihre kleine Schwester.
Es ist uns ein Anliegen, mit jeder neuen Ausgabe in einem ausgewogenen Verhältnis über traditionelle und aktuelle Themen, über etablierte und junge Künstler aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und auch darüber hinaus zu berichten. Blasmusik, Schlager und Volkstümliches finden Sie bei uns ebenso wie neue Talente neben lang gedienten Schlagerhelden. Damit zeigt die STADLPOST, dass das Erbe des Musikantenstadls ein Auftrag ist, den zu erfüllen unglaublich viel Spaß macht. Jedes Heft ist eine Herausforderung, die wir immer wieder gerne annehmen. Und das natürlich stets in einer ansprechenden, zeitgemäßen Aufmachung. Sie dürfen gespannt sein, denn wir haben 2020 noch einiges vor. Lassen Sie sich überraschen! Wir freuen uns darauf, Sie auch weiterhin bestens zu unterhalten. Ganz nah dran an IHREN musikalischen Lieblingen.
Herzlichst, Ihr Andreas Weimann
Geschäftsführer



What is Readly?

With Readly you can read Stadlpost (issue 03/2020) and thousands of other magazines on your tablet and smartphone. Get access to all with just one subscription. New releases and back issues – all included.

Try Readly For Free!

 

Stadlpost

www.stadlpost.at/


www.facebook.com /Stadlpost


www.twitter.com /Stadlpost


www.instagram.com /stadlpost


STADL MEDIA GmbH

www.stadlmedia.at


www.facebook.com /stadlpost